ÖKO-TEST zum Fairen Handel

Titel des Ökostest 2012 - 08

Das Verbraucher-Magazin „Ökotest“ widmet sich in seiner Ausgabe vom August 2012 dem Fairen Handel und hat dazu 72 Importprodukte wie Kaffee, Wein und Bananen sowie sieben „faire“ Milchsorten aus Deutschland unter die Lupe genommen. Dabei erhielten allerdings lediglich 44 Produkte das Gesamturteil „fair“. Nach Angaben von ÖKO-TEST liegt das größte Problem in den unterschiedlichen Standards und Zertifizierungssystemen, die die Fairness belegen sollen.

Gemeinsame Mindestanforderungen für faire Auslobungen seien aber noch nicht entwickelt. Laut ÖKO-TEST müssen bei seriösen Siegeln die Abnehmer den Produzenten einen Mindestpreis für ihre Produkte garantieren, der die Produktions- und Lebenshaltungskosten abdeckt und die Hersteller unabhängig macht von Preisschwankungen und Spekulation auf dem Weltmarkt. Außerdem sollten sich die Abnehmer verpflichten, bei Bedarf einen Teil des Kaufpreises vor der Lieferung der Ware zu bezahlen. Das verhindere, dass sich Kleinbauern und Kooperativen Geld zu Wucherzinsen leihen müssten, um die Produktionskosten zu finanzieren. Ebenso müsse festgelegt sein, dass Arbeiter den gesetzlich festgelegten Mindestlohn erhalten und die Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) eingehalten werden.

Das ÖKO-TEST-Magazin August 2012 gibt es im Zeitschriftenhandel und kostet 3,80 Euro.