Darmstadt spielt FAIR

Sportliche Höchstleistungen auf dem Spielfeld, Jubel auf den Tribünen – und unwürdige Arbeitsbedingungen hinter den Kulissen. Nicht nur Modeunternehmen, sondern auch Sportartikelfirmen beuten Textilarbeiter*innen systematisch aus.

„Ein Fair Play muss es genauso für Menschenrechte und unsere Umwelt geben, damit unser Planet eine Zukunft hat“, meint EM-Turnierdirektor Philipp Lahm. Aber ist es fair, wenn die Näher:innen in Pakistan, die unsere Bälle produzieren, sechs Tage die Woche ohne Arbeitsvertrag und Krankenversicherung arbeiten und dafür weniger als 100 Euro Lohn im Monat erhalten?

Hergestellt werden die Bälle in einer Fair-Handels-Fabrik in Sialkot in Pakistan, der Welthauptstadt der Fußbälle. Fast alle Fußbälle werden in Sialkot produziert: ca. 700 Hersteller arbeiten für alle Marken der Welt und stellen mehr als 70 Millionen Bälle pro Jahr her. Darunter befindet sich die Firma Vision, die mit ca. 700 Mitarbeiter:innen im Auftrag von BADBOYZ die fairen Fußbälle für uns produziert.
Der Faire Darmstadt-Fußball steht für:
Menschen- und Kinderrechte – faire Arbeitsbedingungen – Schutz der Umwelt, das bedeutet z.B.:

  • sozial verantwortliche, faire Löhne, von denen alle Beteiligten leben können 
  • Frauen und Männer erhalten die gleiche Bezahlung
  • soziale Verantwortung durch BADBOYZ für die Beschäftigten in der Ballfabrik VISION Technologies in Sialkot/Pakistan, z.B.:
    – kostenlose Schulausrüstung für die Kinder
    – Sozial- und Krankenversicherung, medizinische Vorsorgeprogramme
    – Energiesparprogramm für die privaten Wohnungen
    – Sonderpreise für Beschäftigte im hauseigenen FAIRTRADE-
    Lebensmittelshop
    – kostenlose gefilterte Trinkwasserstelle
    – Bustransfer für Mitarbeiter:innen
  • hohe Umweltstandards in der Produktion (ISO 14001 zertifiziert)
  • gesundheitlich unbedenkliche Materialien werden verarbeitet (z.B. KEIN PVC, Phtalate oder AZO-haltige Farben)

Mehr Informationen zu fairen Sportartikeln gibt es zum Beipiel auch bei sporthandeltfair: