Faire Woche (14.-28.September 2018)

Thema des Monats September

 

Aktionstage zum Fairen Handel - Veranstaltung in Darmstadt am 18. September

Unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima" machen Weltläden, Schulen, kirchliche Initiativen und viele weitere Akteure in den kommenden Tagen auf den Fairen Handel aufmerksam. In diesem Jahr stehen die Herausforderungen, die der Klimawandel u.a. für die Kaffee- und Bananenproduzenten mit sich bringt, im Fokus der Veranstaltungen.

Die Auswirkungen des Klimawandels sind in vielen Regionen der Welt bereits deutlicher zu spüren als in Deutschland. Der Faire Handel unterstützt Produzent*innengruppen bei der Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels und bei der Umstellung auf klimaschonende Wirtschaftsweisen.

Dazu gehört z.B. der ökologische Landbau, der nachweislich weniger klimaschädlich ist als die konventionelle Landwirtschaft.

Rund 80% der fair gehandelten Lebensmittel in Deutschland wie Kaffee, Tee und Bananen stammen bereits aus ökologischem Anbau.

Die Faire Woche ist mit rund 2.000 Veranstaltungen die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland und findet in diesem Jahr bereits zum 17. Mal statt.

Sie wird organisiert vom Forum Fairer Handel in Kooperation mit TransFair und dem Weltladen-Dachverband.

Der Faire Handel schafft Perspektiven für rund 2,5 Mio. Kleinproduzenten und ihre Familien weltweit und hat im Jahr 2017 in Deutschland einen Umsatz von 1,5 Mrd. Euro erreicht.

 

Darmstadts fairer Stadtkaffee Mathilda unter der Lupe

18.09.2018 - 19:30 in „Das Offene Haus“, Rheinstraße 31

Im Rahmen der Fairen Woche können Sie die Handelspartnerinnen für Darmstadts fairen Stadtkaffee kennen lernen - bei Bilderpräsentation, Vortrag und Diskussion.

Maribel Soto und Esmeralda Martinez von der nicaraguanischen Produzent*innen-Kooperative Cosatin berichten aus erster Hand.

Die beiden Frauen engagieren sich in unterschiedlichen Bereichen sehr für ihre Kooperative. Esmeralda führt Alphabetisierungskurse in ihrer Gemeinde durch und setzt sich als Koordinatorin einer kleinen eigenen Frauenbank ein. Maribel leitet als Geschäftsführerin die Geschicke der Kooperative. Beide werden ihre erfolgreiche Arbeit in Nicaragua vorstellen und aufzeigen, wie der Absatz unseres Städtekaffees sie dabei seit Jahren unterstützt.


Gesprächsthema wird auch der Klimawandel sein, der die Zukunft der beiden Frauen und der Kaffeekooperative gefährdet.

Die Veranstaltung wird übersetzt. Der Eintritt ist frei.