Internationaler Tag des Fairen Handels – Thema: Unternehmensverantwortung

Thema des Monats Mai 2019

 

Am Sonntag, den 12. Mai 2019 informiert der Weltladen Darmstadt auf dem Karolinenplatz ab 14:00 Uhr über ein mögliches Gesetz für Unternehmensverantwortung. 

Darmstadt, 09.05.2019 – Die Fairhandels-Bewegung fordert von der Bundesregierung ein Gesetz für Unternehmensverantwortung. Das Thema wird derzeit in Politik und Zivilgesellschaft heiß diskutiert. Auch Bundesentwicklungsminister Gerd Müller bringt ein solches Gesetz immer wieder öffentlich ins Gespräch. Über die Präsenz mit einem Informationsstand, will der Weltladen Menschen in Darmstadt über das Thema informieren. Der Karolinenplatz ist am Sonntag Ziel der Fahrradtour „We ride for Europe“, wo ab 14:00 Uhr die Abschlussveranstaltung stattfindet.

Hintergrund der Themenwahl für den Infostand sind die aktuellen politischen Entwicklungen im Rahmen des Nationalen Aktionsplans für Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) und die Frage, ob deutsche Unternehmen zur Einhaltung von Menschenrechten im Ausland verpflichtet werden sollen. Mit einem Monitoring will die Bundesregierung bis 2020 überprüfen, ob bereits ausreichend Unternehmen die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht erfüllen. Andernfalls will sie dies mit einem Gesetz regeln. Der Weltladen kritisiert die Methodik des Monitorings, da die Teilnahme der Unternehmen daran freiwillig und anonym erfolgen soll.

„Fair-Handels-Unternehmen zeigen seit über 40 Jahren, dass es möglich ist, Menschen- und Arbeitsrechte entlang internationaler Lieferketten einzuhalten.“ berichtet Norbert Schneeweis, langjähriger Geschäftsführer des Weltladens Darmstadt. „Jetzt müssen die großen Unternehmen endlich nachziehen. Die Bundesregierung sollte dies – auch unabhängig vom Ergebnis des NAP-Monitorings – gesetzlich festschreiben. Freiwilligkeit darf keine Option mehr sein“ fordert Maria Tech, Eine Welt-Fachpromotorin für Fairen Handel beim Weltladen Darmstadt. 

Der Weltladen Darmstadt macht seit vielen Jahren mit politischen Aktionen und dem Verkauf von fair gehandelten Produkten darauf aufmerksam, dass Handel auch ohne die Ausbeutung von Mensch und Umwelt möglich ist.

Bundesweit beteiligten sich im Rahmen des Weltladentags am 11. Mai hunderte Weltläden an der gemeinsamen Aktion unter dem Motto: „Mensch. Macht. Handel. Fair.“.

 

Europawahl am 26.05.2019

Zur Europawahl 2019 stellt die Fair-Handels-Bewegung in Deutschland die entscheidende Frage: Wie wollen sich die deutschen Kandidat*innen für das europäische Parlament für gerechtere globale Handelsstrukturen einsetzen, wenn sie gewählt werden? Gesucht werden Abgeordnete, die sich in den nächsten fünf Jahren im Sinne des Fairen Handels in Brüssel engagieren wollen. Fragen Sie die Kanditat*innen, die bei Ihnen zur Wahl stehen! Eine Liste finden Sie im unten stehenden Link.